Umwelttag 2017 - Blue Community stellt sich vor

Interview mit Dorothea Härlin am 11.06.2017

Laufzeit 10,5 min.

Clip auf Youtube

Claus Kittsteiner bei ERT T3

ERT T3 ist ein griechischer Fernsehsender, der nach der Schließung durch die Regierung (auf Befehl der Troika) im Internet weiter sendet. Claus Kittsteiner, Berliner Wassertisch und Attac Berlin, sowie Nikolas Theodosakis, SOStetoNero Thessalonikikonnten dort am 26.09.2014 ihre Positionen zu TTIP, CETA und TiSA darlegen.
Claus Kittsteiner ist ab 32:15 zu sehen und zu hören.

clip auf youtube

Clip auf Youtube

Gerlinde Schermer bei tv.berlin

Als Gast der Sendung Brinkmann & Asmuth konnte Wassertisch-Aktivistin Gerlinde Schermer am 27.08.2013 ihre Positionen zum Rückkauf der Veolia-Anteile durch den Berliner Senat darlegen. Die Sendung demonstriert die Übereinstimmung von Moderatoren und Gast.

Teil 1, Laufzeit ca. 13 min.

Teil 2, Laufzeit ca. 13 min.

Weltwassertag 2013 - Wasser ist Menschenrecht

Bericht von der Kundgebung vor dem Brandenburger Tor am 22.03.2013

Laufzeit 8 min.

Flüssiges Berlin?

Die geheimen Wasserverträge der Öffentlich-Privaten Partnerschaften

Ein Attac-Film, Teil 1, Laufzeit 10 min.

Flüssiges Berlin?

Die geheimen Wasserverträge der Öffentlich-Privaten Partnerschaften

Ein Attac-Film, Teil 2, Laufzeit 09:55 min.

Wahlkampf 2011

Video vom Wahlkampf aus dem Wahlkreis 1 vom Tempelhof-Schöneberg, in dem Anette Fugmann-Heesing (SPD) kandidiert.

Verleihung des Titels „MissWirtschaft“ an Frau Dr. Fugmann-Heesing.

Berliner Fenster und andere frische Clips

Sie fahren nicht mit der U-Bahn? Wir zeigen hier den Clip aus dem „Berliner Fenster“ zum Herunterladen. Außerdem finden Sie häufig neue Clips auf www.wollt-ihr-wissen.de. Für alle, die gern Musik hören, haben wir hier was.



Den Hunger nach Monopolen stoppen

Gerlinde Schermer ist SPD-Mitglied, saß für ihre Partei lange im Berliner Abgeordnetenhaus und war von Beginn an eine der vehementesten Kritikerinnen der Privatisierung der Berliner Wasserbetriebe. Für die Aktivistin ist eins sicher: ein so elementares Gut wie Wasser gehört nicht in private Hand. Im Interview mit Jan Gaspard erklärt sie, wie man den Hunger der Konzerne nach solchen Monopolen, wie sie eine kommunale Wasserversorgung zwangläufig bietet, stoppen kann.

Wir lieben Euch doch alle

Geht hin!

Ja! stimmen

Quaak, quaak



Federführend im Umweltschutz